Als Working Mom tut man natürlich immer sein Bestes, um Kind, Kegel und Arbeit unter einen Hut zu bringen. Aber nicht immer klappt alles wie am Schnürchen, und dann ist Kreativität gefragt.

Wenn also meine liebe Schwester aus Wien für 24 Stunden im Lande ist, ist keine Zeit für einen aufwendigen Fotografentermin – sie ist nämlich mein erklärtes Lieblingsmodel 🙂  Also heißt es selbst Hand anlegen (siehe Foto oben)

Dann wäre da noch die “Kleinigkeit an Buchhaltung” die wöchentlich anfällt. Die Uhrzeit und Jahreszeit könnt ihr sogar aus den Bildern herauslesen – mein Mann amüsiert sich immer herrlich über meine Arbeitsweise – ein Dankeschön an ihn für die Bilder 😉

Friseur? Geht sich auch manchmal aus, allerdings muss man schon auch bereit sein auf das Föhnen zu verzichten, wenn der Friseur länger braucht als der Babysitter Zeit hat. Aber meine Kids fanden es sehr amüsant, dass ich mit nachstehender Frisur heimgekommen bin. Punkt für mich!

Allgemein